Projects

LamaConv—Logics and Automata Converter Library

LamaConv—Logics and Automata Converter LibraryLamaConv (internal code name RltlConv) is a Java library that is capable of translating expressions in temporal logics into equivalent automata and to generate monitors out of these automata. These monitors can be used for runtime verification and model checking.

DOING eBus – Datenbasierte Optimierungsnetzwerke für die intelligente Nutzung elektrisch betriebener Busse

Das Projekt “Datenbasierte Optimierungsnetzwerke für die intelligente Nutzung elektrisch betriebener Busse” (DOING eBUS) forscht für eine erfolgreiche Umstellung der Verkehrsbetriebe in Schleswig-Holstein auf elektrische Antriebe. Die Nutzung eines fluktuierenden Stromangebots zum Betrieb einer kompletten Busflotte und die Auswirkungen von stationären Speichern auf das Netz sind bisher noch nicht bzw.

MoVE – Modular Validation Environment for Medical Device Networks

In the last years, the integration and networking of medical devices have become an indispensable part of modern operation rooms. The market is currently characterized by closed solutions from international manufactures, so that market access for small and medium-sized enterprises (SME) in the medical technology field is quite limited.

LeaRNNify - New Challenges for Recurrent Neural Networks and Grammatical Inference

The project LeaRNNify (https://www.learnnify.org) is at the interface of formal methods and artificial intelligence. Its aim is to bring together two different kinds of algorithmic learning, namely grammatical inference and learning of neural networks. More precisely, we promote the use of recurrent neural networks (RNNs) in the process of verifying reactive systems, which until now has been reserved for grammatical inference. On the other hand, grammatical inference is finding its way into the field of classical machine learning.

CONIRAS – Kontinuierliche nicht-intrusive Laufzeitanalyse von SoCs

CONIRAS – Kontinuierliche nicht-intrusive Laufzeitanalyse von SoCsDer Einsatz von Multicore-Prozessoren in eingebetten Systemen erfordert umfassende Beobachtungsmöglichkeiten, um die mit besonderer Wahrscheinlichkeit auftretenden nichtdeterministischen Fehler zu verstehen und die zugrunde liegenden Defekte beseitigen zu können. Die dazu nötige Erfassung von Systemzuständen ist bei bisher verfügbaren Emulationssystemen nur eingeschränkt möglich, da deren Möglichkeiten zur Erfassung und Auswertung von Trace-Daten vielen qualitativen und quantitativen Ansprüchen nicht genügen. Ziel dieses Projektes ist es daher, mit Hilfe eines neuartigen Debugging-Systems Trace-Daten in Echtzeit zu erfassen und im Hinblick auf ausgewählte Fragestellungen auszuwerten. Dazu sollen eine FPGA-Plattform und passende spezialisierte Synthese-Werkzeuge entwickelt werden.

jUnitRV—Temporal Assertions for jUnit

jUnitRV
jUnitRV is a tool extending the unit testing framework jUnit by runtime verification capabilities. It provides a new annotation @Monitors listing monitors classes that obseve the test case execution and verify temporal assertions. jUnit’s concept of assert-based verification is extended towards checking properties of complete execution paths.

Temporal Stream-based Specification Language TeSSLa

TeSSLa is a stream-based specification language designed for specifying and analyzing the behavior of cyber-physical systems. It is ideally suited for stream runtime verification (SRV) as it comes with current tools to support this goal. More information on TeSSLa can be found on www.tessla.io.

STePr

STePr

Previous to the devolpment of TeSSLa and its compiler, the logfile analysis tool STePr was developed. It is based on a similar modelling approach as TeSSLa but does not support asynchronous streams or coninuous time as first class citizen.

MISSION - Manage Information Seamlessly in Ports and Hinterlands

Der rasante Digitalisierungsprozess in allen Bereichen der Logistik erhöht das Daten- und Informationsaufkommen exponentiell und bietet das Potenzial, den Güterumschlag zu erleichtern, Arbeitsprozesse zu beschleunigen und neue innovative IT-basierte Dienstleistungen zu entwickeln. Um die Chancen der Digitalisierung im Sinne erhöhter Kosteneffizienz, Flexibilität und Transparenz im Hafenumfeld zu nutzen, ist die geeignete Vernetzung der Informationsflüsse entlang der gesamten Transportkette, und damit eine Abkehr von der gegenwärtigen Situation, in der einzelne, nicht ausreichend vernetzte, und teilweise plattformgebundene Informations-inseln die Regel sind, eine essentielle Voraussetzung.

Pages

Subscribe to Projects