CONIRAS – Kontinuierliche nicht-intrusive Laufzeitanalyse von SoCs

Der Einsatz von Multicore-Prozessoren in eingebetten Systemen erfordert umfassende Beobachtungsmöglichkeiten, um die mit besonderer Wahrscheinlichkeit auftretenden nichtdeterministischen Fehler zu verstehen und die zugrunde liegenden Defekte beseitigen zu können. Die dazu nötige Erfassung von Systemzuständen ist bei bisher verfügbaren Emulationssystemen nur eingeschränkt möglich, da deren Möglichkeiten zur Erfassung und Auswertung von Trace-Daten vielen qualitativen und quantitativen Ansprüchen nicht genügen. Ziel dieses Projektes ist es daher, mit Hilfe eines neuartigen Debugging-Systems Trace-Daten in Echtzeit zu erfassen und im Hinblick auf ausgewählte Fragestellungen auszuwerten. Dazu sollen eine FPGA-Plattform und passende spezialisierte Synthese-Werkzeuge entwickelt werden. Das Konsortium profitiert dabei von den sich ergänzenden Kompetenzen im Bereich der Hardware-Debugging-Schnittstellen und der funktionalen und nicht-funktionalen Softwareverifikation. Die erwarteten Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens können einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung von Multicore-Systemen in sicherheitskritischen Anwendungen leisten. Den beteiligten Industriepartnern eröffnet dies neue und strategisch bedeutende Geschäftsfelder in einem schnell wachsenden Markt.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der offiziellen Projektwebsite unter